Springwochenende 4.- 6. Juni 2010
Das Springwochenende vom 04.- 06. Juni 2010 stellte für unseren Reitverein St. Andreas in Großhelfendorf eine Premiere dar.
Die Veranstaltung stand unter der fachkundigen Leitung von Reitlehrerin Jenny Pothmann und startete am Freitag, 04. Juni 2010 bei strahlendem Sonnenschein. Ziel des Springkurses war es, einen kleinen Parcours flüssig und möglichst fehlerfrei zu bewältigen.
Gestartet wurde am Freitagnachmittag in 2er-Gruppen mit leichten Lockerungsübungen für Pferd und Reiter. Im Vordergrund stand dabei die Bodenarbeit über Stangen und Cavaletti's im Trab. Sowohl Reiter als auch Pferde hatten daran sichtlich Spaß.
Beschlossen wurde der Tag mit einem Abendessen in gemütlicher Runde.
Tag 2 begann mit einem gemeinsamen Frühstück, bei dem die Erlebnisse vom Vortag ausgetauscht wurden. Das Wetter spielte ebenfalls mit und bei strahlendem Sonnenschein begann der Start in Runde Zwei. Die Cavaletti's wurden zum Teil durch kleine Sprünge ersetzt, die in Abfolge gesprungen wurden - eine erste kleine Herausforderung für Pferde und Reiter.
Reitlehrerin Jenny verstand es, die Teilnehmer mit gezielten Anweisungen und fachlichen RatschlA¤gen zu motivieren und die Techniken des Springens anschaulich zu vermitteln.
Gemäß dem Kenntnisstand der Reiter wurden die einzelnen Gruppen mit Sprüngen unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade konfrontiert und konnten so ihr bereits Erlerntes umsetzen oder sogar noch steigern, was allen Teilnehmern sichtlich Spaß machte und wovon alle profitierten.
Während des Samstags wurde jeder Springschüler gefilmt, die Auswertung dieser Dokumentationen fand dann am Ende des Tages statt. Alle Filme wurden von Reitlehrerin Jenny und den Springschülern erläutert und analysiert, was sich als sehr aufschlussreich erwies, da selbst kleinste Unstimmigkeiten sichtbar wurden. So konnte jeder Teilnehmer neue, individuelle Erkenntnisse gewinnen.
Am Sonntagmorgen bestand für die Reiter die Möglichkeit, ihr bereits Erlerntes in lockerer Atmosphäre zu vertiefen, indem sie abwechselnd einen kleinen Parcours springen und sich somit auf das bevorstehende "Mini-Turniere" am Nachmittag vorbereiten konnten.
Der Nachmittag stand dann ganz im Zeichen des Turniers. Zur Freude der Teilnehmer waren zahlreiche Verwandte und Freunde als Zuschauer gekommen, die natürlich kräftig mitfieberten.
Gesprungen wurde in zwei Schwierigkeitsgraden. Der Parcours blieb derselbe, die Höhe der Sprünge variierte, was jedem Teilnehmer sehr entgegenkam.
Am Ende hatte sich das Daumendrücken gelohnt, denn es gab nur Sieger. Alle Teilnehmer wurden mit einer Urkunde unterschrieben von Reitlehrerin Jenny Pothmann und dem ersten Vorsitzenden Thomas Kleinschmidt sowie mit einem kleinen Blumenstrauß belohnt.
Alles in allem war es eine sehr gelungene Veranstaltung, die im Herbst sicherlich eine Wiederholung finden wird.
   
 

         
  Springwochenende 29.- 31. Oktober 2010 Am letzten Oktober-Wochenende hat bei allerschönstem Herbstwetter mein 2. Springlehrgang stattgefunden.
Insgesamt hatten sich 8 Teilnehmer angemeldet, die von mir in 2er Gruppen gemäß ihrem Leistungsstand eingeteilt worden sind. Nicht alle Reiter waren von der Reitanlage in Oberwöhrn, wir hatten auch zwei Gastreiter, eine aus Kolbermoor und eine aus Feldkirchen. Teilgenommen haben: Elena Zabusova mit Moritz, Carola Stoiber mit Pernilla, Sandra Protze mit Prinz, Gabi Parizek mit Prinz, Agnes Sixt mit Anna, Lea Huber mit Santos, Susi Neumair mit Sargon sowie Johanna Maier mit Bonny.
Angefangen haben wir am Freitag Nachmittag mit Stangen- und Cavalettiarbeit um bei den Reitern das Rhythmusgefühl zu verbessern, den leichten Sitz zu üben und die Pferde an die Stangen zu gewöhnen. Für die unerfahrenen unter Ihnen war das schon ein wenig anstrengend, für die Fortgeschritteneren war es eine angenehme Aufwärm übung, denn es sollten ja noch zwei anstrengende Tage folgen. Auf jeden Fall haben alle den ersten Tag ganz gut gemeistert.
Am Samstag habe ich dann eine Gymnastikreihe aufgebaut. Diese war so angelegt, dass sich die Anfänger an den Springsitz gewöhnen und ihr Auge schulen konnten. Es hat sicherlich einigen ein bisschen Mut abverlangt, aber am Ende sind alle gut durch die Reihe gekommen. Für die Fortgeschrittenen habe ich die Sprünge dann zum Ende der Reihe etwas h öher gemacht, da die Pferde dort immer schön passend ankamen. So konnte der eine oder andere sicherlich höher springen, als er vorher gedacht hätte.
Der dritte und letzte Tag war für die Reiter noch mal sehr anspruchsvoll, da ich einen ganzen Parcours mit vielen kniffligen Wendungen aufgebaut habe. Aber durch die zwei ersten Tage gut vorbereitet und mit dem neu gewonnen Selbstvertrauen, meisterten alle Reiter und Pferde auch diese Aufgabe. Es war sehr schön zu sehen, wie alle das Gelernte umsetzen konnten und auch den Pferden war nun eine gewisse Routine anzusehen. Unterschiede zwischen den Anfängern und Fortgeschrittenen waren jetzt nur noch anhand der unterschiedlichen Hindernishöhen auszumachen. Auch die Reiter waren alle glücklich und zufrieden mit ihren eigenen Leistungen und nicht jeder hätte am Anfang gedacht, dass er den Kurs so gut beenden würde. Gerade auf diese Reitschüler bin ich besonders stolz!
Abschließend haben wir dann am Sonntagabend noch zusammen im Stüberl gesessen, Pizza gegessen und gemü tlich das Wochenende ausklingen lassen.
Mir hat das Springwochenende sehr viel Freude gemacht und ein besonderer Dank geht an Rupert Maier, auf dessen Hof der Springkurs stattgefunden hat. Auch ohne die leckeren Kuchen, den Kaffee und den Tee von Elena wäre es nicht so sch ön geworden, wie es war!
Dankeschön!!!
   
 

         
  Glühweinfest Reitverein St. Andreas am 21. November 2010 Anlässlich der bevorstehenden Adventszeit fand im Stall des Reitverein St. Andreas in Großhelfendorf ein Glühweinfest mit Weihnachtsmarkt statt.
Das Fest war ein gelungener Einstieg in die Vorweihnachtszeit und die zahlreichen Besucher wurden neben dem Glühwein auch mit Kaffee und Kuchen sowie mit köstlichem Kesselgulasch verwöhnt. Zahlreiche Attraktionen für Groß und Klein sorgten für Spaß und Abwechslung. So gab es Kutschfahrten, Bogenschießen, Kinderreiten, einen wunderschönen Adventsmarkt und eine Tombola.
Um auch ein wenig den Reitverein zu präsentieren, gab es überall Poster und Flyer, die von den Mitgliedern liebevoll zusammengestellt und aufgehängt wurden, denn schließlich sollte diese Veranstaltung auch als Werbung dienen.
Damit die Gäste auch eine reiterliche Darbietung erleben konnten, bin ich mit dem Friesenwallach Jupp, der bei mir in Beritt und dort im Stall zuhause ist, zu Klassischer Musik (Rondo Veneziano) eine kleine Kür geritten. In entsprechendem Kostüm präsentierten wir uns vor dem Publikum und ernteten kräftigen Applaus.
Das Fest war für den Verein ein großer Erfolg und wird noch lange im Gedächtnis bleiben.




   
 
         
HOME | ÜBER MICH | ANGEBOTE | REITSCHÜLER | BERITTPFERDE | BERICHTE | KONTAKT | IMPRESSUM
Copyright © Jennifer Pothmann, 2011. Alle Rechte vorbehalten.